Schindelmeiser sieht in Zieler wichtige Anker-Rolle für junge Spieler

Foto: vfb-exklusiv.de / mit freundlicher Genehmigung
Foto: vfb-exklusiv.de / mit freundlicher Genehmigung

Vor einem Jahr wechselte Ron-Robert Zieler von Hannover nach England, wo er keine einfache Zeit erlebte. Jetzt will der Schlussmann mit dem VfB Stuttgart wieder in der Bundesliga durchstarten. Jan Schindelmeiser gibt ihm dabei eine besondere Rolle für junge Spieler auf den Weg.

 

An Leicesters Stammkeeper Kasper Schmeichel gab es für Zieler in der vergangenen Premier-League Saison kein Vorbeikommen. Der 28-Jährige stand lediglich neunmal zwischen den Pfosten. "Es war trotzdem nicht alles schlecht. Ich habe einige Erfahrungen mitnehmen können. Ich habe mich als Persönlichkeit weiterentwickelt", resümiert Zieler gegenüber dem SWR. Aufgrund mangelnder Einsatzzeiten verlor Zieler in dieser Phase seiner Karriere auch den Platz in der Nationalmannschaft, den er dennoch nicht komplett aufgegeben hat. "warum auch? Aber ich muss einen Schritt nach dem anderen gehen und erst einmal Leistung bringen", so der ehemalige Hannoveraner.

 

Der Torhüter war der fünfte Neuzugang der aktuellen Transferperiode. Im Gegensatz zu Dzenis Burnic, Orel Mangala, Chadrac Akolo und Anastasios Donis hat Ron-Robert Zieler eine enorme Portion an Erfahrung vorzuweisen. "Wir wollen eine junge, entwicklungsfähige Mannschaft aufbauen. Wir wissen aber auch, dass wir Anker brauchen, erfahrene Spieler, die den Jungen halt geben. Ron kann diese Rolle ausfüllen", erklärt Jan Schindelmeiser.